Blasorchester TSV Braunshardt

Aus Spaß an der Musik !



Die 80er Jahre

So wie es in den besten Familien hin und wieder zu gegensätzlichen Auffassungen und Unstimmigkeiten kommt, passierte dies auch beim Blasorchester. Durch den Weggang von fünf Musikern zu Beginn der 80er Jahre musste man ein großes Tief überwinden. Durch harten Einsatz der übrigen Musiker konnte diese Zeit aber genauso gemeistert werden, wie das in den Jahren davor und danach bei anderen Gelegenheiten auch der Fall war. 

Blasorchester im Jahr 1988

Mittlerweile hatte das Orchester feste und regelmäßig wiederkehrende Engagements und Auftritte auch außerhalb von Braunshardt. Über viele Jahre spielte man z. B. bei sonntäglichen Veranstaltungen der Stadt Darmstadt Promenadenkonzerte im Herrngarten und in der Orangerie.

Zwar war bei diesen Auftritten am Sonntagmorgen nie mit einem Riesenandrang von Besuchern zu rechnen, es waren aber wohl unter Musikliebhabern beliebte Veranstaltungen und das Blasorchester hatte dadurch immer ein sehr interessiertes und auch dankbares Publikum.


Promenadenkonzert Orangerie 28. Juni 1998

Vom 25. – 27. Mai 1984 feierte das Blasorchester in eigener Regie sein 75-jähriges Jubiläum. Hierfür wurde eigens ein großes Zelt auf dem Sportplatz in Braunshardt aufgestellt. Freitags wurden im Rahmen eines Umzuges die Braunshardter Vereine abgeholt und zum Festplatz begleitet. Im Anschluss fand ein Festkommers mit anschließendem Tanz statt. Samstags wurde ein Gau-Freundschaftstreffen im Festzelt veranstaltet. Unserer Einladung waren zwölf Orchester der näheren und weiteren Umgebung gefolgt, die den zahlreichen Festgästen ein interessantes und abwechslungsreiches Musikprogramm boten. Am Sonntag klang das Fest mit einem Frühschoppen und Veranstaltungen für die ganze Familie aus.

Dieses Fest stellte damals einen riesigen Kraftakt dar, der nur dank des riesigen Einsatzes von Musikern, deren Familien und Freunden des Blasorchesters bewältigt werden konnte.

Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre, nach Beendigung der Ausbildung von fünf jungen Musikern, zählte dann das Orchester eine stattliche Gesamtstärke von 38 Musikern inkl. des Dirigenten. Obwohl immer wieder Musiker aus den unterschiedlichsten Gründen das Orchester verließen, hielt sich die Spielstärke durch Neuzugänge und durch junge Leute, die ihre Ausbildung beendet hatten, in den folgenden Jahren immer auf einem Stand von 30 – 35 Aktiven.

Das musikalische Niveau wurde kontinuierlich gesteigert und das Blasorchester entwickelte sich zu einem wichtigen kulturellen Bestandteil des Ortsgeschehens, was bis heute anhält.

Ein Höhepunkt in dieser Zeit war sicher die Teilnahme des Orchesters am Deutschen Turnfest 1987 in Berlin. Neben der Teilnahme an der Eröffnungsfeier gab man ein Platzkonzert, ein Konzert in einem Seniorenheim und nahm am Sternmarsch, dem anschließenden Großkonzert, dem Festzug und der Schlussfeier im Olympiastadion teil. Der Eindruck war so nachhaltig, dass bei diversen Anlässen noch heute von diesem Ereignis erzählt wird.